Behandlung

Die Behandlung in meiner Praxis erfolgt auf der Grundlage der klassischen Homöopathie nach Hahnemann.

Eine ausführliche Erstanamnese ist die Basis zur Erarbeitung der besten homöopathischen Arznei. Hierfür ist eine gründliche, umfassende Untersuchung erforderlich, welche je nach Beschwerde zwischen 60 und 150 Minuten dauert. Es werden individuell körperliche, geistige oder emotionale Beschwerden aufgenommen, welche in der Gegenwart oder der Vergangenheit des Patienten, bzw. seiner Familie bestanden. Um dem Ähnlichkeitsgrundsatz der Homöopathie nachzukommen, ist es auch erforderlich, individuelle Tatsachen des Patienten einzubeziehen, welche fern der Beschwerden, jedoch entscheidend für die Arzneiwahl sein können. Wie zum Beispiel Abneigung von Zwiebel, Schweiße im Schlaf, Sonnenunverträglichkeit oder Verlangen nach Eiern. Nach der Erstanamnese erarbeite ich die Arznei und verschreibe diese dem Patienten bei einem Aufklärungsgespräch (sofern gewünscht), was er noch alles unterstützend optimieren kann. Die Überprüfung der Wirkung erfolgt bei chronischen Beschwerden in der Regel nach 2 Wochen, um dann die weitere Dosierungs-, Behandlungs- und Arzneiwahl zu treffen. Innerhalb dieser Zeit ist selbstverständlich immer die telefonische Beantwortung auftretender Fragen möglich. Akut entsprechend der Beschwerde nach Stunden oder am nächsten Tag.

Wenn Sie möchten, können Sie sich darauf vorbereiten

Oftmals sehr zeitsparend ist die biografische Einordnung des Auftretens der Beschwerden. Wenn Sie das möchten, können Sie sich darauf vorbereiten und im Vorfeld ordnen, welche Beschwerde (wie z. B. Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Hautausschlag, Ängste, Kopfschmerz, Asthma, Migräne) wann auftrat, wie dies behandelt wurde und welche großen Eindrücke und Einflüsse auf sie eingewirkt haben (wie z. B. ein persönliches Schicksal, Verlust eines nahestehenden Menschen, Trennung, Stress, Arbeit, Schule, Unfall usw.)

Noch eine paar Worte zur Besonderheit der Behandlung in meiner Praxis

Die homöopathische Behandlung ist extrem individuell, weswegen es nicht nur einen Schmerz gibt, sondern IHREN und dieser ist in seiner Qualität sehr wichtig. Deshalb ist es hilfreich (nicht notwendig), wenn Sie wissen, wie er sich anfühlt (reißend, brennend , stechend, wie ein Pflock oder Schwert) und wann er auftritt, was besser, was schlechter für ihn ist. Diese Spezifität besteht bei jedem Symptom, Schnupfen, Juckreiz, Müdigkeit, Angst usw. Hier können sie die Einflüsse beobachten (Tages- oder Nachtzeit, Nahrungsaufnahme, Temperatur, Körperposition oder Bewegung).